Ein Jahr Fräulein Tunichtgut & Mojito Cupcakes

Moment – es ist schon ein Jahr vorbei seit es diesen Blog gibt? Verrückt! Wenn ich mir überlege, was ich alles in dieser Zeit erlebt habe, bin ich ganz schön baff. Vor einem Jahr war ich gerade auf dem Weg nach Eastbourne, um dort für drei Monate ein Praktikum zu machen. Aber das kommt mir schon viel, viel länger her vor. Allein in den letzten zwei Monaten habe ich so viel erlebt! Ich war in Passau, Berlin und Köln, habe mit meinen Kommilitonen den Abschluss gefeiert (naja, besser gesagt ihren Abschluss – bei mir dauert das ja noch ein Momentchen) und diese Woche geht es dann auch noch nach Dänemark zum Fahrrad fahren. Kein Wunder, dass es gerade ein bisschen ruhiger um mich geworden ist, denn es gibt einfach viel zu viel zu erleben und zu wenig Zeit, alles in Worte zu fassen! Aber ein bisschen Sommerpause vom Computer, Schreibtisch und Internet tut auch manchmal richtig gut. Bevor ich aber schon wieder wegdüse, will ich auf jeden Fall noch mein sagenumwobenes Rezept für erfrischende Mojito Cupcakes mit euch teilen.

Ich mit Cupcake3

Die Cupcakes und ich auf der Abschlussfeier (Danke an Corinna!)

Vor kurzem habe ich meine zwei Freundinnen Annette und Jo gefragt, welcher der beste oder einer der besten Kuchen war, den sie schon mal gegessen haben und beide sagten sofort: „Deine Mojitotorte!“. Mittlerweile habe ich die Torte in Mojito Cupcakes umgewandelt und die finde ich sie sogar noch ein bisschen besser. Sie sind einfacher und schneller zuzubereiten und schmecken mindestens genauso gut, vielleicht sogar noch besser, weil: je kleiner, desto mehr kann man davon essen (so glaubt man). Zur Abschlussfeier habe ich sie auch gebacken und eine Kommilitonin sagte mir, dass die Cupcakes das bisher Beste waren, was ich mitgebracht habe – und glaubt mir, ich habe sehr, sehr viel mitgebracht. Leider habe ich meine Spritztülle nicht mehr gefunden, sodass ich die Creme einfach mit dem Löffel auf die Cupcakes drapiert habe. Ich muss wohl schweren Herzens mal wieder einen Laden für Backzubehör aufsuchen… hach!

Mojito Cupcakes

ergibt 12 Stück

Zutaten:
125 g Butter
125 g brauner Zucker
2 Eier
125 g Mehl
2 TL Backpulver
2 EL Milch
2 EL Rum oder Cachaca
abgeriebene Schale und Saft von 1 (Bio-)Limette

400 g Sahne
1 Sahnesteif
150 g Frischkäse
1 Bund Minze
Saft und Schale von 6 (Bio-)Limetten
100 g brauner Zucker
optional: Puderzucker

So geht’s:
1. Für die Cupcakes die Butter schaumig schlagen und den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Die Eier einzelnd unterrühren.
2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch und dem Alkohol untermischen.
3. Die Schale und den Saft von der Limette dazugeben und gut durchmischen.
4. Den Teig in Cupcakeförmchen füllen und bei 190 °C für 15-20 Minuten backen.
5. Für die Creme die Sahne steif schlagen und Sahnesteif unterrühren. Vorsichtig den Frischkäse und den braunen Zucker unterheben.
6. Die Minzeblätter klein hacken und mit dem Limettensaft und -schale zur Creme dazugeben.
7. Tipp: Falls eure Creme zu flüssig geworden ist (kann je nach Größe der Limetten variieren), könnt ihr ein wenig gesiebten Puderzucker unterrühren damit die Creme wieder fester wird.
8. Die Creme mit einer Spritztülle oder einem Löffel auf den abgekühlten Muffins verteilen.

Am besten schmeckt die Creme, wenn sie ein wenig durchgezogen hat. Deshalb solltet ihr sie schon am Abend vorher oder morgens früh zubereiten.

 

Während ihr diese sommerlichen Cupcakes backt, habt ihr vielleicht Lust mir auf meiner Ukulele zuzuhören wie ich mal nach langer Zeit wieder ein Lied spiele. Musik ist was Feines.

Haselnuss küsst Haselnuss

Manchmal braucht man nicht viele Worte. Manchmal reicht ein Blick, eine Geste oder ein Lächeln. Manchmal (und damit meine ich eigentlich immer) reicht ein Haselnuss-Nougat-Muffin. Meine erstbeste Erfindung: Ein Traum von knackigen Haselnüssen, schmelzendem Nougat und fluffigem Teig.

Haselnussmuffins

Hazelnut muffins

Rezept

Perfekt für jeden Anlass – ob Sommer, Winter, Nachmittags, zum Frühstück oder jeden Tag. Hinzu kommt, dass sie super einfach und schnell zu machen sind. Die Buttermilch macht den Teig schön saftig und gibt der Haselnuss und dem Nougat einen schönen Kontrast. Ich nehme immer den schnittfesten Nuss-Nougat von Dr. Oetker, aber man kann auch Nutella, Pralinen oder anderen Nougat benutzen oder sogar seinen eigenen herstellen.

Die Muffins zählen schon längst zu meinen Favoriten und erfreuen sich auch unter meinen Freunden einer großen Beliebtheit. Dazu empfehle ich euch einen vollmundigen Kaffee mit Milchschaum und folgende Playlist:

spotify:user:sophialawren:playlist:0oKdl4xiE6yd34vhF1FHWP

Heute ist übrigens Welttag des Buches. Ein guter Tag also, um den allerliebsten Schmöker rauszufischen und den Nachmittag in einer anderen Welt zu verbringen. Kochbücher zählen natürlich auch. Wer eine besondere Vorliebe für solche hat – mal ehrlich, wer hat das nicht? – dem kann ich den Laden Buchgenuss in Wiesbaden empfehlen. Die Inhaberin Katrin Wetzel hat aus ihrer Leidenschaft für Kochbücher einen ganz besonderen Laden kreiert und bietet nicht nur eine Vielfalt an Koch- und Genussbüchern, sondern auch regelmäßig Veranstaltung an mit kulinarischer und literarischer Verwöhnung.

Zum Glück gibt es in Wiesbaden außerdem eine Vielzahl an Cafés und Kaffeehäusern, die einem den Nachmittag versüßen. Welche ich besonders schätze und euch ans Herz legen möchte, davon erzähle ich euch bald!

 

Harry Potter Party Part 1: Food

For my second eleventh birthday, I decided to do a small Harry Potter themed party. I’d always wanted to do a theme party and since I am head over heels in love with the wizard world, Harry Potter was perfect. Initially I thought my friends would declare me a total geek and would politely say, they couldn’t come because they’d be … um really ill that day. But nothing of that sort! They even came with a costume! We had some Gryffindors and Slytherins, Professor McGonagall, Dudley Dursley, Harry Potter and even Lucius Malfoy! I was dressed up as Hermione, though I’d thought about dressing up as Moaning Myrte, Dobby or a Snitch first. It was quite fun and in the end, we even played some Quidditch Beer Pong. I think next time, I would think of more games to play or have some sort of entertainment.

But first let’s talk about the real stuff: Food.

Collage Potato Quiche Cauldron Cakes Snitch Cupcakes

There was Yorkshire Pudding, sausages (German Bratwurst of course), lentil soup with carrots and potatos, potato quiches, Cauldron Cakes, Snitch cupcakes, Jelly Belly Beans, Chocolate Wands and Acid Pops. In other words, I served way too much food and in the end everyone looked (or felt) like Aunt Marge after Harry blew her up like a balloon. But everyone got to get home with a plate full of cupcakes, so I guess nobody was really sad about the too much food part, right?

Potato Quiches

KartoffelquicheIn order to save time, I made the dough for the quiches and cooked the potatos the night before. If you let your dough rest in the fridge overnight, be sure you take it out at least one hour before you want to use it again, otherwise it will be too hard. The quiche itself is really quick to arrange once you have the dough and potatos ready. I made the filling with sour cream and herbs and spices. You can also substitute the potatos and use pumpkin instead, add some courgettes or other veggies or even add bacon.

Cauldron Cakes

Kesselkuchen2For the Cauldron Cakes, you need a chocolate cupcake base, chocolate ganache, buttercream or white chocolate with food colouring and some chocolate sticks, I used Mikado. My chocolate cupcakes were made with buttermilk and therefore soft and moist. If you prefer them more solid or less chocolatey, just use your favourite recipe. Once the cupcakes are baked and cooled, remove the paper mold and turn the upcake upside down. Using a piping bag pipe a circle with the chocolate ganache onto the cupcake so it looks like the top of a cauldron. Mix the buttercream, white chocolate or frosting with your favourite colour and pipe it inside the chocolate ganache circle. You can vary with colours or top it with sprinkles and sugar pearls. Finally,push 1/3 of a Mikado stick or something else into the colored part as a spoon.

Snitch Cupcakes

Schnatzcupcake4For the Snitch cupcakes, you need a vanilla cupcake base, buttercream or white chocolate ganache with yellow food colouring and white chocolate. For the wings, melt the white chocolate and pipe a pair of wings for each cupcake on baking paper. They shouldn’t be too thin, otherwise they break. Be sure to make some extra wings anyway. I printed these wings and put them under the baking paper as a template, so you don’t really need any artisan skills for this. I made schnatzflügelthe wings the night before to make sure the chocolate hardened completely. I made vanilla almond cupcakes for the base and I made the yellow topping from scratch. I screwed it at first and somehow managed to save it again, but I suggest you just use your favourite recipe or use this one. I topped the frosting with some golden sugar sprinkles and pushed a wing on each side of the cupcake. If the cupcake is too hard or the wings too thin, you can cut a hole with a knife first and then put the wing inside.

 

And here come the recipes: